GRATIS VERSAND AB 20€ IN DE 🇩🇪

X WARENKORB
0
Kein Artikel im Warenkorb
Atemschutzgeräteträger und Bart – Was betroffene wissen müssen!

Atemschutzgeräteträger und Bart – Was betroffene wissen müssen!

 

Nach dem wichtigsten Grundsatz im Atemschutz

„Jeder Atemschutzgeräteträger ist für seine Sicherheit eigenverantwortlich“
 
ist also jeder Atemschutzgeräteträger mit Bart auch selbst dafür verantwortlich, seine Gesundheit zu erhalten, z. B. seinen Atemschutzeinsatz mit glattrasiertem Gesicht zu beginnen. Doch wo beginnt ein in Bezug dazu stehender Bartwuchs und wo hört er auf? Ist ein Vollbart gleichzusetzen mit einem klassischen Schnäuzer? Auf diese und weitere Fragen werden wir im folgenden eingehen und dir in diesem Charlemagne Blog Post darlegen, wodrauf es als Atemschutzgeräteträger mit Bart ankommt! Viel Freude beim Lesen.

 

Der Bart gilt als Bart

 

Ja! Wann ist es denn soweit? Wann ist ein Bart ein Bart. wildgewachsener Flaum oder doch eher das wehende Vollbarthaar? In Bezug zu Atemschutzgeräten kann man festhalten, dass jedes Barthaar seine Tücken mit sich bringt. Atemschutzgeräteträger mit Bart stehen demnach vor einer ganz besonderen Tücke. Ist doch die Funktion des Atemanschlusses gefährdet, wenn sich in der Dichtlinie von Atemanschlüssen, bzw. dem Maskendichtsatz Haare befinden. Von einem ausreichenden Maskendichtsatz kann dann demnach nicht ausgegangen werden. Atemschutzgeräteträger mit Bart müssen also Abhilfe schaffen.

 Atemschutzgeräteträger und Bart – Was betroffene wissen müssen!

Womit wird die Sachlage begründet?

Die Unfallverhütungsvorschrift „DGUV R 112-190 -Benutzung von Atemschutzgeräten“, stellt in ihrem „Abschnitt 3.2.12.1 – Atemanschlussunter anderem klar, dass für die Schutzwirkung des Atemschutzgerätes der Dichtsitz des Atemanschlusses entscheidend ist. Grundsätzlich eine Sache des logischen Menschenverstandes oder?

Diese zuvor angesprochene Vorschrift hat Rechtscharakter, dass bedeutet, dass diese Vorschrift mit gesetzesähnlicher Verbindlichkeit festhält, dass

„Personen mit Bärten oder Koteletten im Bereich der Dichtlinien von Voll und Halbmasken und filtrierenden Atemanschlüssen für das Tragen von Atemschutzgeräte (mit Bart) ungeeignet sind. Dies trifft auch auf Personen zu, die z.B. aufgrund ihrer Kopfform oder tiefer Narben keinen ausreichenden Maskendichtsitz erreicht.“ 

Die Atemschutzgeräteträger mit Bart dürfen also im Bereich der Dichtkonturen der Vollmasken keine Haare besitzen, da dies in Bezug zur Maske zu einer Undichtigkeit führen kann. Der Atemschutzgeräteträger darf keinen Bart, keinen 3-Tage-Bart oder  lange Koteletten tragen.

Grund für diese restriktive Festlegung sind Untersuchungsergebnisse mit über 100 Probanden. Bei denen wurde festgestellt, dass bei Vollbartträgern 

 

  1. bei Pressluftatmern mit Normaldruck Umgebungsluft mit eingeatmet wird, sobald während des Einatmens in der Vollmaske Unterdruck entsteht. Die Vollmasken dichteten also zwischen Haut mit Bartwuchs und Dichtlippen der Vollmasken nicht ab. Es hätte mit Atemgiften versetzte Luft eingeatmet werden können. 
  2. bei Pressluftatmern mit Überdruck Atemluft aus der Vollmaske abströmte. Oft sogar in solchen Mengen, das deutlich Abströmgeräusche hörbar wurden und die Atemschutzgeräteträger eine deutlich unangenehme Unterkühlung der Haut verspürten.

 

Atemschutzgeräteträger und Bart – Was betroffene wissen müssen!

Bart- oder Kotelettenhaare führen also zu Undichtigkeiten. Selbst der sogenannte 3-Tagebart bewirkt davon keine Ausnahme. Es ist eher im Gegenteil der Fall, denn die Durchmesser dieser Barthaare größer und ihre Biegsamkeit geringer als die Haare des Vollbartes sind. Es entstehen somit also unweigerlich noch größere Leckagen.

 

Die Feuerwehr, ein Sonderfall?

 

Leider nein, bärtiger Freund! Die Dienstvorschriften der Feuerwehr sind dort in Anlehnung an die bereits genannte DGUV Richtlinie selbstredend! Also müssen auch hier Atemschutzgeräteträger mit Bart in Eigenregie Maßnahmen treffen um ihre Gesundheit zu schützen. In der Feuerwehr Dienstvorschrift 7 „Atemschutz“ wird im Abschnitt 3 die Sachlage „Dichtsitz von Atemschutzmasken“, wie folgt geregelt:

 

„Einsatzkräfte mit Bart oder Koteletten im Bereich der Dichtlinien von Atemanschlüssen sind für das Tragen für die bei den Feuerwehren anerkannten Atemschutzgeräte ungeeignet. Ebenso sind Einsatzkräfte für das Tragen von Atemschutzgeräten ungeeignet, bei denen aufgrund von Kopfform, tiefen Narben oder dergleichen, kein ausreichender Maskendichtsitz erreicht werden kann, oder wenn Körperschmuck den Dichtsitz oder die sichere Funktion des Atemanschlusses gefährdet oder beim An- bzw. Ablegen des Atemanschlusses zu Verletzungen führt (z.B. Ohrschmuck).

 

Auch hier gibt es also keinerlei Ausnahmen. Die Gesundheit des Atemschutzgereäteträger mit Bart, oder vielmehr ohne liegt auch bei der Feuerwehr im Vordergrund. Rasieren oder eben einen passenden Style, ist hier das Motto! Selbst wenn die Mengen an eingeatmeten Atemgiften gering ist, deren Wahrnehmungsgrenzen beim betroffenen Atemschutzgeräteträger vielleicht noch nicht erreicht sind, sammeln sich dennoch Atemgifte mit langjährigen Halbwertzeiten im Körper. Dazu zählen z. B. Benzole und andere Kohlenwasserstoffe. Sie sind wegen ihrer konstanten giftigen Wirkung dann besonders gefährlich.   

 

 Atemschutzgeräteträger und Bart – Was betroffene wissen müssen!

Wie du gelesen hast, sind Atemschutzgeräte in gewissen Einsätzen Lebenswichtig und entscheiden so über Leben und Überleben des Atemschutzgeräteträger mit Bart. Insofern du einer Berufsgruppe angehörst, die Atemschutzgeräte tragen muss, sollte dir selbst  der Kernpunkt sein, deine eigene Gesundheit zu wahren. Ein Bart ist hier also, abgesehen vom klassischen Moustache fehl am Platz. Doch auch dieser will ordentlich gepflegt und gehegt werden. Die dazu passenden Pflegeprodukte wie Bartwichse und Konsorten, findest du natürlich wie immer im Charlemagne Premium Shop, denn:

 

„A healthy and well groomed beard is important for a real man, that's why we offer everything you need to keep yours doing so.“

 

Als Barbiere mit insgesamt über 20 Jahren Erfahrung im Handwerk waren wir auf der Suche nach Styling & Pflege Produkten, die uns 100%ig überzeugten. Es gab zwar einige gute Produkte auf dem Markt, aber keine, die uns wirklich rundherum das gaben, was wir brauchten. Nach einigen Überlegungen entschlossen wir dann 2014, dass wir unsere eigene Serie entwickeln wollen. Zwei Jahre nutzten wir jeden Abend nach der Arbeit im Barbershop jede freie Minute, um in unserem Keller an der Entwicklung den Rezepturen zu feilen. Was die Inhaltsstoffe anging war das Beste gerade gut genug für uns. Wir kauften die besten verfügbaren Jojobaöle in Marokko, und Arganöl aus Italien.

 

Nach zwei Jahren und etlichen Versuchen Stand unsere erste Produktreihe, mit der wir seither unsere Kunden begeistern – wir denken 98% Positive Rezensionen sprechen für sich. Diese wurde seit dem offiziellen Start in 2016 natürlich kontinuierlich weiterentwickelt. Das ist nur einer der Gründe, warum Charlemagne Premium Produkte in den letzten Jahren nicht nur einen, sondern mehrere Vergleichstests gewinnen konnte.

 

Alle unsere Produkte findest du natürlich hier in unserem Online Store. Für jegliche Fragen zu unseren Produkten sind wir jederzeit für euch unter info@charlemagne-premium.com erreichbar.

 

Kommentar verfassen